Ein Mädchen aus dem Internet erpresst mich mit Nacktfotos.

Frage: Letztens habe ich mit einem Mädel gechattet. Wir haben uns echt gut verstanden, und irgendwann haben wir darüber gesprochen, ob wir schon mal Sex hatten und so. Ich habe wahrheitsgemäß “nein” geschrieben. Da hat sie mir ein Bild von sich in ihrem (sehr durchsichtigen) Höschen geschickt. Ob mir das gefalle. Ich war sehr verunsichert, und fand es eigentlich nicht so toll, aber ich wollte jetzt auch nicht wie der kleine Max dastehen, weil mich ja eh schon alle auslachen, dass ich noch keine Freundin hatte. Also sagte ich Ja. Sie meinte dann, “gut, schick mir auch was von dir!” Ich habe erst einmal nicht geantwortet, aber sie hat immer wieder geschrieben und gesagt, dass sie mich so nett findet und sie so gerne mehr von mir sehen möchte und so. Ich habe ihr dann ein Foto von mir in Shorts aber mit nacktem Oberkörper geschickt. Sie meinte darauf : woah siehst du toll aus, schick mir doch noch eins, wo man etwas mehr sieht.” Das wollte ich nicht. Dann wurde sie auf einmal ganz böse und hat mich beschimpft “ich sei Zeitverschwendung gewesen” und wenn ich ihr kein Bild schicken würde dann würde sie meines veröffentlichen und Scheiße über mich schreiben und allen sagen, dass ich noch Jungfrau bin. Was soll ich jetzt nur tun?

Antwort: Niemand darf dir Angst machen oder dich bedrohen. Oder dich zu etwas zwingen. Oder gemeine Sachen über dich sagen. Das alles ist Gewalt. Gewalt ist immer verboten! Du darfst Nein sagen! Du musst ihr kein Bild schicken. Man kann solche bösen Menschen im Chat melden. Dann wird sie gesperrt und kann dir nicht mehr drohen. Das wird sie bestimmt so sehr abschrecken, dass sie dich in Ruhe lässt. Wahrscheinlich ist sie auch nicht das nette Mädchen, für das du sie hältst. Menschen geben sich im Internet häufiger als jemand anderen aus. Das machen sie, um dein Vertrauen zu gewinnen. Das nennt man auch eine Täterstrategie. Täter oder Täterinnen sind Menschen, die anderen Menschen schlimme Dinge antun. Zum Beispiel Gewalt.

Oft suchen sie sich auch Kinder und Jugendliche als Opfer. Ein Täter oder eine Täterin kann sogar eine sehr beliebte und schlaue Person sein, von der man niemals denken würde, dass sie sowas tun würde. Man kann es Menschen also nicht sofort ansehen, ob sie gefährlich sind oder nicht. Täter oder Täterinnen suchen auch oft gezielt im Internet nach möglichen Opfern. Sie haben auch noch andere Strategien. Sie setzen einen zum Beispiel unter Druck und drohen einem. So wie das, was dir passiert ist. Du darfst mit einem Erwachsenen darüber reden. Am besten mit jemanden, den du gerne magst. Zum Beispiel mit deinen Eltern. Oder einem Vertrauenslehrer. Du musst dich dafür nicht schämen. Du kannst auch zusammen mit deinen Freunden zu dem Vertrauenslehrer oder der Vertrauenslehrerin bzw. dem Schoolworker oder der Schoolworkerin gehen. Dann können dir die Erwachsenen helfen. Denn niemand darf dir drohen oder Angst machen. Es ist dein Recht, dir Hilfe zu holen. Hilfe holen ist kein Petzen. Gewalt darf kein Geheimnis sein.

Schreibe einen Kommentar